Hauptseite Armenien

Armenien

Einwohnerzahl 2018: 3,0 Mio.*

Hauptstadt Eriwan

Einwohnerzahl: 1,1 Mio.*

Fläche: 29.743 Quadratkilometer

Nikol Paschinjan

Premierminister der Republik Armenien

„Die Teilnahme an der Eurasischen Wirtschaftsunion zählt zu den Prioritäten unserer Regierung. Die handelspolitische und wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den Ländern der Eurasischen Wirtschaftsunion ist einer der wichtigsten Faktoren, die einen positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum und auf den Außenhandel des Landes haben.

Informationstechnologien gehören zu den am schnellsten wachsenden Branchen unserer Wirtschaft. Sie sind ein potenzieller Wettbewerbsvorteil unseres Landes. Darum ist für uns die Umsetzung der digitalen Agenda der Eurasischen Wirtschaftsunion besonders interessant.“


Wichtige Wirtschaftszweige

  • Bergbau (Kupfer, Bauxit, Gold)
  • Metallurgie
  • Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung
  • Mikroelektronik
  • Software
  • Strickwaren, Strümpfe, Schuhe

  • Wirtschaftsdaten


    Bruttoinlandsprodukt

    Das Bruttoinlandsprodukt stieg 2018 gegenüber dem Vorjahr um 5,2% auf 6 Billionen Armenische Dram (AMD; 12,4 Mrd. US$). Von 2010 bis 2018 wuchs die armenische Wirtschaft pro Jahr durchschnittlich um 4,0%. Für 2019 wird ein BIP-Zuwachs um 4,9% und für 2020 um 5,0% prognostiziert.

    Industrieproduktion

    Die Nettowertschöpfung der verarbeitenden Industrie stieg 2018 gegenüber dem Vorjahr um 4,3% auf 1,7 Billionen AMD (3,6 Mrd. US$).

    Landwirtschaft

    Die Nettowertschöpfung der Landwirtschaft in Armenien sank 2018 – im dritten Jahr in Folge – um 7,6% auf 889,7 Mrd. AMD (1,8 Mrd. US$). Im Zeitraum 2010 bis 2017 betrug der durchschnittliche Anteil der Landwirtschaftsproduktion am jährlichen Wirtschaftswachstum Armeniens 1,9%.

    Außenhandel

    Der Außenhandelsumsatz überstieg 2018 mit 7,4 Mrd. US$ um mehr als die Hälfte das Niveau von 2010 mit 4,8 Mrd. US$. Die Importe betrugen 2018 rund 5,0 Mrd. US$ – zum Vergleich 2010: 3,7 Mrd. US$. Die Exporte erreichten 2018 rund 2,4 Mrd. US$ – zum Vergleich 2010: 1,0 Mrd. US$. Armenien verzeichnet ein hohes Handelsbilanzdefizit.

    Kaufkraft

    Das reale verfügbare Geldeinkommen der Bevölkerung pro Kopf und Monat lag 2017 bei 121 US$. Eine offizielle Armutsquote von fast 30%, eine Arbeitslosenquote von knapp 16% (inoffiziell: nahe 30%) und geringe durchschnittliche Bruttomonatslöhne von etwa 400 US$ (2018) dämpfen den Konsum.

    Geographische und klimatische Angaben

    Flüsse

    Archurjan – Länge in Armenien: 205 Kilometer; Worotan – 179 Kilometer; Aras – Länge in Armenien: 158 Kilometer

    Durchschnittliche Temperaturen

    Im Januar zwischen -8 und +1 Grad Celsius, im Juli zwischen +17 und +33 Grad Celsius.

    Nachrichten aus den EAWU-Ländern