Hauptseite Außenhandel Zoll Die Eurasische Wirtschaftsunion will Zollplomben einführen

Die Eurasische Wirtschaftsunion will Zollplomben einführen

Bonn (GTAI) – Der Rat der EAWU beauftragte den Vorstand gemeinsam mit den Regierungen der Mitgliedstaaten einen Vertrag über die Verwendung von Zollplomben mit Ortungsfunktion  auszuarbeiten.

Der Auftrag erfolgte bei der letzten Ratssitzung am 20. Juli. Die Ausarbeitung des internationalen Vertrages soll die Verwendung entsprechender Plomben beim Warentransport durch Gebiete von zwei oder mehr Länder beinhalten.  

Wie der für die Zollzusammenarbeit zuständige Minister Oleg Pankratov betonte, hatte der Gemeinsame Ausschuss der Zolldienste der Union zuvor einen Rahmenentwurf für ein Abkommen über ein gemeinsames Transitsystem vorbereitet. Außerdem wurden bereits Pilotprojekte zur Verwendung von Zollplomben mit Ortungsfunktion durchgeführt.

Nun schlug Russland vor, den Vertrag globaler zu fassen und den Ansatz für Zolltransit-Themen umfassender zu gestalten.

Der Internationale Vertrag über die Verwendung von Zollplomben mit Ortungsfunktion beim Warentransport soll bis Oktober dieses Jahres ausgearbeitet werden.

K.A.

Quelle: Germany Trade & Invest