Hauptseite Außenhandel Zoll Eurasische Wirtschaftsunion: Nullsatz für bestimmte Kakaoprodukte

Eurasische Wirtschaftsunion: Nullsatz für bestimmte Kakaoprodukte

Bonn (GTAI) – Der Rat der Eurasischen Wirtschaftskommission verlängerte auf seiner letzten Sitzung am 6. August 2019 die Gültigkeit des Nullsatzes der Einfuhrzölle für bestimmte Arten von Kakaoprodukten bis zum 31. Dezember 2022. Dies veröffentlichte der Pressedienst der Eurasischen Kommission.

Davon betroffen sind fettfreie Kakaopaste, Kakaobutter und Kakaofett. Diese Produkte sind Zwischenprodukte für die Verarbeitung von Kakaobohnen und werden unter anderem zur Herstellung von Schokolade und verschiedenen Produkten daraus verwendet.

Mit Ausnahme Kirgisistans gibt es in allen Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion Unternehmen für die Verarbeitung von Kakaobohnen zu Kakaoprodukten. Unter Berücksichtigung der Nachfrage und der verfügbaren Kapazitäten in den Mitgliedstaaten fehlen jedoch auf dem Inlandsmarkt der Union etwa 73 000 Tonnen fettfreie Kakaopaste, Kakaobutter und Kakaofett pro Jahr.

Der Nullsatz soll dazu beitragen, diese Lücke zu füllen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der Hersteller innerhalb der Union steigern. (KAP)

Quelle: Germany Trade & Invest