Hauptseite Außenhandel Zoll Kirgisistan lockert Regeln für die Einfuhr von Arzneimitteln

Kirgisistan lockert Regeln für die Einfuhr von Arzneimitteln

GTAI (Bonn) – Die kirgisische Regierung erlaubt vorübergehend die Einfuhr von lebensnotwendigen Arzneimitteln und Medizinprodukten ohne den Prozess einer staatlichen Registrierung. 

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Kirgisischen Republik „Über den Verkehr von Arzneimitteln“, „Über den Verkehr von Medizinprodukten“ und „Über die öffentliche Gesundheit“, hat die Regierung  ihren Bechluss erlassen:

Arzneimittel und Medizinprodukte, die in der Nationalen Liste der unentbehrlichen Arzneimittel (Medizinprodukte) enthalten sind und Arzneimittel (Medizinprodukte), die für die Diagnose und Behandlung von Coronavirus-Infektionen erforderlich sind 

  • dürfen ohne staatliche Registrierung geliefert werden (sofern sie im Herstellungsland registriert sind),
  • müssen mit  einem Aufkleber in der Landes- und/ oder Amtssprache gekennzeichnet werden,
  • müssen Übersetzungen in die Landes- und/ oder Amtssprache der Anweisungen für den medizinischen Gebrauch enthalten.

Arzneimittel und Medizinprodukte, die in der Kirgisischen Republik registriert sind, aber nicht den offiziellen Kennzeichnungsvorschriften entsprechen, dürfen vorübergehend ebenfalls geliefert werden. Auch die Herstellung und der Verkauf von medizinischen Masken ohne Lizenz und staatliche Registrierung ist vorübergehend erlaubt.

Den Beschluss hat die kirgisische Regierung erlassen , um ihre Bevölkerung mit Medikamenten und medizinischen Geräten versorgen zu können und um einer weiteren Ausbreitung der Coronavirusinfektion (COVID-19) in der Kirgisischen Republik entgegen zu wirken. 

Informieren Sie sich auch zu Maßnahmen Kirgisistans in der Corona-Krise.

Quelle: Germany Trade & Invest