Hauptseite Außenhandel EAWU: Verschärfungen bei der Zollwertkontrolle

EAWU: Verschärfungen bei der Zollwertkontrolle

Bonn (GTAI) – In der letzten Vorstandssitzung beschloss die Wirtschaftskommission der Eurasischen Wirtschaftsunion Änderungen in der Verordnung zur Zollwertkontrolle.

Bei wiederholten Lieferungen derselben Waren und einer zuverlässigen Bestätigung des Zollwertes bei der ersten Warencharge war bisher keine gesonderte Kontrolle des Zollwertes erforderlich. Die Zollanmeldung für alle Waren erfolgte einmalig bei der jeweilige Zollbehörde.

Nun müssen alle einzelnen Warenchargen einer genauen Zollwertermittlung unterzogen werden. Die Gesetzgebung des Zollkodex bietet den Importeuren jedoch in einigen Fällen die Möglichkeit, die  Zollwertermittlung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. So zum Beispiel, wenn der Preis der Waren von Qualitätsmerkmalen abhängt, die sich aus erst späteren Ergebnissen der Forschung oder Analyse ergeben können.

Nach der Gesetzesänderung zahlen Importeure Zölle auf der Grundlage des tatsächlichen Werts der Waren, ohne Methoden zur Schätzung des Zollwerts anwenden zu müssen.

Quelle: Germany Trade & Invest